Hier findet ihr die Satzung der Verfassten Studierendenschaft der HAW Hamburg und die Fachschaftsrahmenordnung, in der alle Angelegenheiten der Fachschaftsräte der HAW geregelt sind.

SatzungVS_Fachschaftsrahmenordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.7 KB

„Die Studierendenschaft hat die Aufgabe, die Interessen der Studierenden wahrzunehmen
und [...] die politische Bildung und das staatsbürgerliche Verantwortungsbewusstsein
der Studierenden sowie ihre Bereitschaft zum Einsatz für die
Grund- und Menschenrechte [...] zu fördern, [...] zu allen Fragen Stellung zu nehmen,
die sich mit der Anwendung der wissenschaftlichen Erkenntnisse auf und der
Abschätzung ihrer Folgen für Gesellschaft und Natur beschäftigen [...] die geistigen
und kulturellen Interessen der Studierenden zu unterstützen, […] Organe
der Studierendenschaft sind das Studierendenparlament und der Allgemeine Studierendenausschuss.“
§102, Hamburgisches Hochschulgesetz (HmbHG)



Alle Studierende einer Hochschule sind in einem besonderen Zusammenschluss organisiert: der Verfassten Studierendenschaft (VS). Diese wurde in den 68´er als solidarische Gemeinschaft erstritten, die ähnlich einer Gewerkschaft aufgebaut ist.
Alle immatrikulierten Studierenden sind Mitglieder und zahlen Mitgliedsbeiträge, um gemeinsame Vorhaben und die politische Vertretung ihrer Interessen zu ermöglichen.

Diese können auch in den Gremien der Hochschule (Akademische Selbstverwaltung) sowie in den Gremien der VS entwickelt und vertreten werden. Die gewählten VertreterInnen bilden dort gemeinsame Positionen, klären über aktuelle Themen in Form von z.B. Stellungnahmen auf und setzen sich für Verbesserungen ein.
 
Die Organe der VS sind:

  •     das Studierendenparlament (StuPa)
  •     der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA)
  •     die Fachschaftsräte (FSR)

 
Im StuPa wird entschieden, welche Interessen und Positionen grundsätzlich vertreten werden und der AStA führt diese dann erweitert aus. Die FSRe sind die Interessentsvertretungen eines bestimmten Studiengangs/ einer Fachrichtung, also Basisorganitionen, die oft die ersten Anlaufstellen für Fragen und Kritik von Studierenden sind.

 

 

Studierendenparlament (StuPa)

Das Studierendenparlament ist das höchste studentische Gremium einer Hochschule. Hier werden Beschlüsse gefasst, an die sich alle studentischen Gremien zu halten haben.

Das Studierendenparlament wird per Wahl an einer Hochschule ins Amt berufen und hat an der HAW Hamburg ca. 28 Sitze. Es sitzt ihm ein Präsidium vor, welches intern ernannt wird.

Das Studierendenparlament wird alle 2 Semester von allen Immatrikulierten Studierenden der HAW gewählt. Alle Studierenden können sich auch zur Wahl stellen und sich dafür in einer Hochschulgruppe/ Liste organisieren.

Die Aufgaben sind u.a. die Lesung und Verabschiedung von:

  •     der Satzung der Studierendenschaft der HAW Hamburg
  •     der Wahlordnung
  •     der Fachschaftsrahmenordnung
  •     der Wirtschaftsrahmenordnung
  •     Ernennung des AStA's
  •     Wahl des Vorstands
  •     Bestätigung der AStA-Referenten


Weitere Informationen: www.facebook.com/stupa.haw

Email: stupa@asta.haw-hamburg.de


Allgemeiner Studierendenausschuss (ASTA)

Der AStA ist die Vertretung aller Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und wird vom StuPa gewählt.

Beispielhafte Aufgaben:

  • Anlauf- und Informationsstelle für alle Studierenden und deren Fachschaftsräte (FSR)
  • Interessenvertretung der Studierenden
  • Beratungsstelle für Fragen zum BAföG, zu Sozialem (Wohngeld, Sozialhilfe, Studieren mit Kind etc.) sowie zur Studienplatzklage
  • Unterstützung studentischer Interessengruppen, Koordinationsstelle für fachbereichsübergreifende Themen
  • Sammelstelle für bundesweit aktuelle hochschulpolitische Themen und deren Weitergabe an die Fachbereiche


AStA HAW Hamburg

Berliner Tor 11, Haus D
20099 Hamburg
Tel: 040 28 46 456-80
Fax: 040 28 46 456-90
Email: asta(@)asta.haw-hamburg.de

Weitere Informationen: www.asta.haw-hamburg.de