Alle Studierende sind Mitglieder der Hochschule, die in ihrer Form als demokratische Gruppenhochschule bezeichnet wird. Die Mitglieder der Hochschule verwalten sich demokratisch in vier Gruppen: ProfessorInnen, wissenschaftliche MitarbeiterInnen, Technisches- und Verwaltungspersonal und die Studierenden.
Zusammen kann über die Entwicklung der Hochschule, z.B. über Form und Inhalt der Lehre und Forschung, entschieden werden. Dies geschieht in den demokratisch besetzten Gremien der Selbstverwaltung der Hochschule (Akademische Selbstverwaltung). Wählen und sich wählen lassen, kann jedes Mitglied der Hochschule seine eigene Mitgliedergruppe (die Studierende wählen Studentische VertreterInnen etc.).

 

Der Hochschulsenat ist das höchste Wahlgremium der HAW Hamburg, das nur mit Mitgliedern der Hochschule besetzt ist. Er besteht aus insgesamt 15 Mitgliedern: 8 ProfessorInnen, 3 Angehörigen des wissenschaftlichen Mittelbaus, 3Studierenden und 1 Mitglied des Technischen- und Verwaltungspersonals. Hier wird über wesentliche Entwicklungsfragen der Hochschule diskutiert, das Präsidium kontrolliert und hier werden auch wesentliche Beschlüsse für die weitere Arbeit der HAW gefällt. Kandidiert und gewählt wird Studiengangs- Department- und Fakultätsübergreifent, was heißt dass es keine Bindung an die "Herkunft" der Wählenden und Kandiderenden gibt. Allein die Mitgliedergruppen können in wahl und  nicht

Der Fakultätsrat ist das höchste demokratisch gewählte Selbstverwaltungsgremium der Fakultät. Der Fakultätsrat entscheidet in allen Angelegenheiten der Fakultät, insbesondere solche, die das Studium betreffen, z.B. über die Reformierung von Studienordnungen, über grundlegende Fragen der Studienorganisation und bei der Berufung von ProfessorInnen. Die Fakultätsräte sind bestehen wie der Hochschulsenat aus 15 Mitgliedern. Die Gruppe der Studierenden hat in jedem Fakultätsrat 3 VertreterInnen.

Jede Fakultät der HAW hat ein solches Gremium, in dem von alle Mitglieder der Fakultät aus den verschiedenen Studiengängen VertreterInnen gewählt werden können. Dabei wird nicht Studiengangsintern gewählt, sondern die antretenden Listen sind Studiengangsübergreifent, sodass z.B. ein Studierender aus Wirtschaft zusammen mit einem Studierenden der Sozialen Arbeit kandidieren könnte, oder auch Kandidierende aus der Sozialen Arbeit wählen könnte.

Wahlen zum Hochschulsenat und Fakultätsrat:                         21. bis 23.06.2016 an jedem Standort

Fakultätsrat_Kandidierende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.8 KB
Hochschulsenat_Kandidierende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.8 KB